Neue Sterne gehen auf am Tanzhimmel

Anja Weigl - Bergische Landeszeitung |

TSL will endlich mal oben auf dem Siegertreppchen stehen — und die Chancen sind gut

wea Bergisch Gladbach. Sie haben viel gemeinsam die gleichen Kleider, die gleichen Haarfarbe, die gleiche Frisur, das gleiche Make-up. Sie haben ein gemeinsames Hobby: Tanzen. Und sie tanzen auch des gleiche: nämlich Formation. 

Am Gladbacher Tanzhimmel scheint sich eine kleine Sensation zusammenzubrauen. Der TSL Bergisch Gladbach fährt seit sieben Wochen einen Turniererfolg nach dem anderen ein. Jedes mal schlittern die 18 Tänzerinnen und Tänzer nur knapp an einer Erstplatzierung vorbei, tummeln sich auf der zweiten Stufe des Siegertreppchens. Nächste Woche wollen sie es wissen: Trainer Holger Leyer (29) ist fest entschlossen, seine Schülerinnen und Schüller beim Turnier in Dorsten auf dem ersten Platz zu sehen.

Knochenarbeit, Schweiß und Tränen

Angefangen hat der Traum vor etwa drei Jahren. Wie tausend andere Jugendliche auch tanzten sich die Jugendlichen der Tanzschule Leyer durch Anfänger- und Fortgeschrittenenkurs, absolvierten Bronze-, Silber- und Goldkurs. Und dann standen sie vor der Entscheidung. Ganz aufhören oder ein bisschen weitertanzen, Disco und Freunde treffen oder mehr aus diesem Sport machen, viermal in der Woche viele Stunden trainieren, kaum Zeit für andere Aktivitäten. immer den Erfolg vor Augen.

20 Jungen und Mädchen entschlossen sich, der Begeisterung von Trainer Holger Leyer zu folgen. Und der weiß, wovon er spricht, wenn er von Knochenarbeit, Disziplin, Schweiß und Tränen erzählt - er holte mit seinem Düsseldorfer Club einst sogar den Weltmeistertitel im Formationstanz ins Rheinland. Seit dieser Zeit hat sich in der Szene nicht viel geändert. Das Leben der jungen Tänzer beschränkt sich nach der Schule auf dieTanzfläche Aber der Fleiß hat sich gelohnt. Nach drei Jahren endlich sind die Kids turnierreif, punkten mit den etablierten Clubs um die Wette. Noch schwingen sie in der Landesliga die strammen Beine, doch der Aufstieg in die Oberliga ist für Trainer Leyer schon beschlossene Sache „Weiter kommen wir in jedem Fall"

Schärfster. Konkurrent der Gladbacher ist der TSZ Velbert. Zweimal schon hat der sich im Turnier vor die Leyerschen Schützlinge getanzt, sahnte den ersten Preis ab. Zuletzt sogar in Velbert selbst - ein Heimspiel also für den Konkurrenten. Ein wenig Enttäuschung und Kritik schwingt schon mit, wenn Holger Leyer - die Wertungsrichter im Auge - sagt: „Es traut sich doch keiner, gegen den Lokalmatador zu punkten."

Heißer Wunsch: Eine Halle zum Trainieren

Jetzt konzentriert sich alles auf das Turnier am Sonntag, 21. März, in Dorsten. Neue Wertungsrichter, neues Terrain - man darf gespannt sein, ob der TSL Bergisch Gladbach seine Chance nutzt.Auch wenn sich alle Kräfte jetzt aufs Training konzentrieren - eine Sorge treibt Holger Leyer und seine Tänzer noch um: „Da wir erst seit Januar ein eingetragener Verein sind, haben mir offiziell noch keine Halle." Die steht einem Verein von der Stadt nämlich erst dann zu, wenn er mindestens ein Jahr eingetragen ist. Für den TSL heißt das „Bäumchenwechseldich" spielen.

Die Fläche in der Tanzschule ist ganz klar zu klein für die energiegeladenen Tänzer. Dank persönlicher Kontakte zur Schulleitung darf Leyer mit seinen Schützlingen samstags und sonntags in der Halle des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums trainieren, auch das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium bietet von Zeit zu Zeit mal Trainingsmöglichkeiten.

Wir brauchen dringend eine feste Halle, in der wir regelmäßig auch unter der Woche tanzen können." Leyer sieht's praktisch: „Schließlich holen wir für die Stadt doch auch Erfolge ein."

© Bergische Landeszeitung 1999

Zurück
Unter dem kritischem Blick von Trainer Holger Leyer laufen die Nachwuchs-Tänzer aus Gladbach bei den Turnieren zur Höchstform auf.
Unter dem kritischem Blick von Trainer Holger Leyer laufen die Nachwuchs-Tänzer aus Gladbach bei den Turnieren zur Höchstform auf.
Ausdrucksstarke Gesichter bei den Tänzerinnen der Gladbacher Formationsriege. Fotos: Harms
Ausdrucksstarke Gesichter bei den Tänzerinnen der Gladbacher Formationsriege. Fotos: Harms
Harmonie und Eleganz ist äußerst wichtig, um vor den Wertungsrichtern auf der Tanzfläche ein perfektes Bild abzugeben. Für die Jungs und Mädchen aus Bergisch Gladbach erfüllt sich mit dem Turniertanz ein Traum, in den sie schon viele Tränen und viel Schweiß investiert haben. Mit Disziplin tanzen sie sich an die Spitze.
Harmonie und Eleganz ist äußerst wichtig, um vor den Wertungsrichtern auf der Tanzfläche ein perfektes Bild abzugeben. Für die Jungs und Mädchen aus Bergisch Gladbach erfüllt sich mit dem Turniertanz ein Traum, in den sie schon viele Tränen und viel Schweiß investiert haben. Mit Disziplin tanzen sie sich an die Spitze.